Das heißt Diakonie

Die Diakonie ist ein Teil der evangelischen Kirche. Das Wort Diakonie kommt aus dem Alt-Griechischen. Diakonía bedeutet Dienst, diákonos heißt Diener. Und genau darum geht es bei uns: um den Dienst am Menschen – auf der Grundlage christlicher Nächstenliebe.

Aktive Nächstenliebe

Jesus Christus hat uns Menschen aufgefordert, unsere Nächsten – also unsere Mitmenschen – zu lieben. Von Ausnahmen war nicht die Rede: Für uns sind alle Menschen gleich wichtig und im wahrsten Sinne liebenswert.

Wie ein Mensch aussieht, interessiert uns nicht. Ob er männlich oder weiblich ist, alt oder jung, was er glaubt und wo er herkommt – das spielt keine Rolle für uns. Uns ist es einfach wichtig, dass es unseren Mitmenschen gut geht. Dafür setzen wir uns ein.

Darum kümmern wir uns um alte und kranke Menschen und betreiben Alten- und Pflegeheime für sie. Wir wollen, dass die Bewohner dort nicht nur körperlich gut versorgt sind, sondern auch menschliche Wärme erleben und möglichst viel Lebensfreude haben.

Nächstenliebe bedeutet auch, dass uns die Not anderer Menschen zu Herzen geht. Wenn jemand in einer Notlage ist, sind wir für ihn da. Dafür haben wir verschiedene Beratungsstellen.

Zur Nächstenliebe gehört auch der Wunsch, dass jeder Mensch sich entfalten kann. Daher ist uns Bildung wichtig – für Kinder und Erwachsene. Darum kümmern wir uns in jeder unserer Kindertagesstätten und in allen unseren Kursen und Bildungsveranstaltungen für Erwachsene.

Wir haben viele Partner

Aktive Nächstenliebe ist eine große Aufgabe. Zum Glück haben wir viele Partner. Besonders wichtig sind die evangelischen Kirchengemeinden. Wir arbeiten aber zum Beispiel auch mit anderen Wohlfahrtsverbänden zusammen. Auch viele andere Organisationen und Einzelne sind mit uns im Einsatz für unsere Mitmenschen – zum Beispiel Krankenhäuser und Ärzte.

Auch Sie können mitmachen!

Jede einzelne Bürger, jede einzelne Bürgerin kann uns unterstützen: mit einer Spende, als Honorarkraft oder im Ehrenamt.

No items found.
Was ist mit Home Office?

Auch da kommt es auf den Arbeitsplatz an. Aber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die es wünschen, versuchen wir zu ermöglichen, dass sie teilweise von zu Hause aus, im Rahmen von Mobile Working, arbeiten können.

Was versteht die Diakonie Oberbayern West unter „familienfreundlicher Arbeitgeber“?

Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Familie und Beruf gut vereinbaren können. Das heißt auch, dass unsere Mitarbeiter auf alle Dienstleistungen zugreifen können, die wir nach außen hin anbieten – also auch auf Kindergarten- und Hortplätze. Und wir machen Teilzeit möglich.

Wie sind meine Aufstiegschancen?

Die Diakonie Oberbayern West wächst und übernimmt regelmäßig neue Aufgaben in der Wohlfahrtspflege rund um Fürstenfeldbruck. Dadurch entstehen immer wieder neue Aufstiegschancen für bewährte Mitarbeiter. Außerdem fördern wir unsere Mitarbeiter aktiv durch unser Fort- und Weiterbildungsprogramm.

Was ist mit der Wohnungssuche?

Die Diakonie Oberbayern West unterstützt Sie nach Kräften bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung, wenn Sie hierher ziehen um bei uns zu arbeiten. Für die Übergangszeit bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, in einer unserer Mitarbeiter-WGs zu wohnen.

Wie sicher ist mein Arbeitsplatz bei der Diakonie Oberbayern West?

Die Diakonie Oberbayern West befindet sich auf einem stetigen Wachstumskurs, das bedeutet: Sie haben einen langfristig sicheren Arbeitsplatz.

Was verdiene ich bei der Diakonie?

Die Diakonie bezahlt alle Mitarbeiter nach dem Tarif AVR Diakonie Bayern.

Muss ich Mitglied einer Kirche sein, wenn ich bei der Diakonie Oberbayern West arbeiten möchte?

In der Regel: Ja. Der Name sagt es ja schon: Die Diakonie ist die soziale Arbeit der evangelischen Kirche. Um diese Prägung auch in der Praxis mit Leben zu erfüllen, braucht es Mitarbeitende, die die christlichen Grundlagen kennen und auch zu ihnen stehen. Dies kommt in der Regel durch die Mitgliedschaft in einer Kirche zum Ausdruck - bevorzugt in einer evangelischen Kirche, oder zumindest in einer mit ihr in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) verbundenen Glaubensgemeinschaft. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es jedoch Ausnahmen. Deswegen haben die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die bayerische Diakonie im Sommer 2017 die entsprechenden Vorgaben überarbeitet und präzisiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Diakonie Bayern.

Diakonisches Werk des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks Fürstenfeldbruck e.V.
Dachauer Str. 48, 82256 Fürstenfeldbruck

Über die Diakonie
Die DiakonieOrganisationDas heißt DiakonieKontaktPartner
Copyright © 2021 Diakonisches Werk des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks Fürstenfeldbruck e.V. Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutzrichtlinienCookies Richtlinien