Das heißt Diakonie

Die Diakonie ist ein Teil der evangelischen Kirche. Das Wort Diakonie kommt aus dem Alt-Griechischen. Diakonía bedeutet Dienst, diákonos heißt Diener. Und genau darum geht es bei uns: um den Dienst am Menschen – auf der Grundlage christlicher Nächstenliebe. Die Diakonie ist ein Teil der evangelischen Kirche. Das Wort Diakonie kommt aus dem Alt-Griechischen. Diakonía bedeutet Dienst, diákonos heißt Diener. Und genau darum geht es bei uns: um den Dienst am Menschen – auf der Grundlage christlicher Nächstenliebe.

Aktive Nächstenliebe

Jesus Christus hat uns Menschen aufgefordert, unsere Nächsten – also unsere Mitmenschen – zu lieben. Von Ausnahmen war nicht die Rede: Für uns sind alle Menschen gleich wichtig und im wahrsten Sinne liebenswert. 

Wie ein Mensch aussieht, interessiert uns nicht. Ob er männlich oder weiblich ist, alt oder jung, was er glaubt und wo er herkommt – das spielt keine Rolle für uns. Uns ist es einfach wichtig, dass es unseren Mitmenschen gut geht. Dafür setzen wir uns ein. 

Darum kümmern wir uns um alte und kranke Menschen und betreiben Alten- und Pflegeheime für sie. Wir wollen, dass die Bewohner dort nicht nur körperlich gut versorgt sind, sondern auch menschliche Wärme erleben und möglichst viel Lebensfreude haben. 

Nächstenliebe bedeutet auch, dass uns die Not anderer Menschen zu Herzen geht. Wenn jemand in einer Notlage ist, sind wir für ihn da. Dafür haben wir verschiedene Beratungsstellen. 

Zur Nächstenliebe gehört auch der Wunsch, dass jeder Mensch sich entfalten kann. Daher ist uns Bildung wichtig – für Kinder und Erwachsene. Auch darum kümmern wir uns. 
Erstens mit unserem Kindergarten und unserem Hort. 
Zweitens durch unser vielfältiges Angebot an Kursen, Gruppen und Veranstaltungen. 
 

Wir haben viele Partner

Aktive Nächstenliebe ist eine große Aufgabe. Zum Glück haben wir viele Partner. Besonders wichtig sind die evangelischen Kirchengemeinden. Wir arbeiten aber zum Beispiel auch mit anderen Wohlfahrtsverbänden zusammen. Auch viele andere Organisationen und Einzelne sind mit uns im Einsatz für unsere Mitmenschen – zum Beispiel Krankenhäuser und Ärzte. 
 

Auch Sie können mitmachen!

Jede einzelne Bürger, jede einzelne Bürgerin kann uns unterstützen: mit einer Spende, als Honorarkraft oder im Ehrenamt.