Unser Kindergarten: viel Freiraum und klare Struktur

Sie suchen einen kleinen Kindergarten? Ruhig und versteckt gelegen am Ende der Straße? Idyllisch, mit einem großen, naturbelassenen Garten? Mit viel Freiraum zum Spielen, Toben und Träumen – innerhalb einer klaren Struktur? Das klingt stark nach unserem Kindergarten in Fürstenfeldbruck.

Im Kindergarten der Diakonie FFB haben die Kinder genug Zeit und Gelegenheit, sich frei zu bewegen und ihre Ideen zu verwirklichen. Bei uns geht’s weniger um Spielzeug und mehr um Fantasie und Kreativität. Höhlenbauen ist der Hit bei den Kindern: bei schlechtem Wetter aus Stühlen und Decken. Bei gutem Wetter aus Ästen und Zweigen.

Kindergarten-Tagesablauf mit klarer Struktur

Kindliche Freiheit braucht einen stabilen Rahmen. Den bieten wir mit einem strukturieren Tagesablauf. Und mit dem pädagogischen Konzept unseres Kindergartens in Fürstenfeldbruck: Es beruht auf den Werten christlicher Nächstenlieben und auf dem Respekt vor jedem einzelnen menschlichen Wesen. So schaffen wir eine sichere Basis für die gute Entwicklung der Kinder.

Antworten auf Ihre Fragen

Kindergärten sollen in der Zeit von 7.00 bis 17.30 Uhr öffnen. Freitag soll die Einrichtung bereits um 16.00 Uhr schließen. Sollte dies nicht dem Bedarf der Eltern entsprechen, müsste zusammen mit dem Elternbeirat und der Stadt überlegt werden, ob eine Modifikation möglich ist und wie sich diese sinnvoll gestaltet.

An gesetzlichen Feiertagen sind die Kindergärten geschlossen. Darüber hinaus gibt es Schließzeiten, die den Eltern zu Beginn eines Kitajahres bekannt gegeben werden.

Diese liegen in der Regel in den Schulferien, um auch dem Urlaubsanspruch und den familiären Bedürfnissen der Mitarbeitenden gerecht zu werden.

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, die Schließzeiten mit den anderen Einrichtungen abzusprechen und würden dies auch weiterhin so praktizieren. Die Schließtage übersteigen die vorgesehenen 30 Tage pro Betreuungsjahr nicht.

Die Höhe der Elternbeiträge errechnet sich anhand der jeweils gebuchten Stunden im Betreuungsvertrag. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Übernahme der Elternbeiträge über das Jugendamt, den Sozialhilfeträger oder einen anderen Kostenträger möglich. Hier finden Sie einen Überblick über die Kindergartengebühren.

 

Bei der Vergabe ist es uns wichtig, soziale Belange einfließen zu lassen wie z.B.

  • Kinder, deren berufstätige/r Mutter oder Vater alleinerziehend ist
  • Kinder, bei denen bereits ein Geschwisterkind die Einrichtung besucht
  • Kinder, bei denen beide Eltern berufstätig sind
  • Sonstige soziale oder Dringlichkeitsgründe

Das Verfahren möchten wir mit der Kommune einvernehmlich gestalten.

Die Plätze werden bei einer sogenannten Vergabesitzung verteilt. Danach erhalten die Eltern Bescheid. Die Vergabesitzung findet im Frühjahr statt – wann genau, erfragen Sie bitte bei der Gemeinde.